ARBEITSWELTenwandel

Am 15. Juni hat sich die Jahreskonferenz der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen rund um den Wandel in der Arbeitswelt gedreht.
Keynote-Speaker Dr. Max Neufeind warf einen Blick auf die Trends in der Arbeitswelt und beleuchtete, was von der pandemischen Situation in Bezug auf orts- und zeitflexibles Arbeiten bleiben wird und wie sich die Zusammenarbeit in Unternehmen verändert. Er behandelte, wie sich Kompetenzbedarfe vor dem Hintergrund technologischer Änderungen verändern, welche Eigenschaften von Mitarbeitern gefragt sein werden und wie sich diese entwickeln lassen.  Auch wurde diskutiert, welche Unternehmens- und Führungskultur zukunftsfähig sind.
Im Forum 1 Arbeitsplätze neu gedacht – Hybrid Work is here to stay” erklärte Ingo Wittrock von RICOH, was das Unternehmen zur dauerhaften Einführung hybrider Arbeitsformen veranlasst hat, wie die Umsetzung dabei aussah, was die Vorteile sind, aber auch wo es nach wie vor Herausforderungen gibt.
Das Forum 2 Personalentwicklung: Qualifikation – Motivation – Innovation” beleuchtete verschiedene Wege zur erfolgreichen Personalentwicklung in Unternehmen. Gerrit Wolske, Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen, zeigte darüber hinaus Unterstützungsmöglichkeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf.
Im Forum 3 Neue Ansätze in der Mitarbeiterbindung – Shared Purpose und Corporate Social Responsibility”  diskutierten die Personal-Expertinnen Mona Matthies und Rebecka Karsten über Möglichkeiten für geteilte Werte und geteilte Zielvorstellungen in der Belegschaft sowie gelebter gesellschaftlicher Verantwortung.
Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz der Konferenz und auf die nächste Veranstaltung.

Die Jahreskonferenz 2022 war eine Gemeinschaftsveranstaltung des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V., der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg und der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen.
Label-EU-ESF