Warum eine Allianz für Fachkräfte?

Die Zahl der erwerbsfähigen Personen im Alter bis 50 wird in Nordostniedersachsen bis zum Jahr 2031 voraussichtlich um mehr als ein Viertel zurückgehen. In einigen Landkreisen wird sogar eine Schrumpfung um über ein Drittel erwartet. Das hat Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.  Der Wettbewerb um die besten Köpfe hat bereits begonnen. Um ihre Kräfte zu bündeln, haben sich aktuell 14 Institutionen zu einer "Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen " zusammen geschlossen: die Arbeitsagenturen Lüneburg-Uelzen und Celle, die Leuphana Universität Lüneburg, die Ostfalia-Hochschule mit ihrem Standort Suderburg, der Arbeitgeberverband Lüneburg - Nordostniedersachsen, die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die 6 Landkreise der Region Nordostniedersachsen und die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg.
Das Ziel der Allianz: Mehr gemeinsames Handeln und neue Ideen zur Fachkräftesicherung für die Region!
Die Handlungsfelder: Aus- und Weiterbildung, Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit, Familienfreundlichkeit, Fachkäfterekrutierung- und Bindung.