Fachkräfteagentur Wendlandleben

(Wieder) Wendländer werden? 
Das Land unterstützt im Rahmen der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen mit rund 140.000 Euro aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds die „Fachkräfteagentur Wendlandleben“. Das im Februar 2017 gestartete Modellprojekt des Landkreises Lüchow-Dannenberg will Personen, die die Region für Studium, Ausbildung oder Arbeit verlassen haben, zurückgewinnen. Außerdem bietet die Agentur lokalen Arbeitgebern eine Präsentationsplattform sowie Hilfe bei der Rekrutierung von Fachkräften.
„Wir wissen, dass die Fachkräftegewinnung gerade den ländlichen Raum vor besondere Herausforderungen stellt,“ so Wirtschaftsminister Olaf Lies. „Das Projekt setzt zur Fachkräfterekrutierung bei einer für den ländlichen Raum  sehr interessanten Zielgruppe an, nämlich den Rückkehrern. Durch verschiedene Angebote und ein Regionalmarketing sollen gut qualifizierte Menschen als Fachkräfte gewonnen werden, die bereits eine Bindung an die Region haben.“
Hier gehts zur Fachkräfteagentur Wendlandleben...

Webseite: www.wendlandleben.de
Facebook: @ImWendlandleben
Twitter: @wendlandleben
Instagram: @wendlandleben
Kostenfrei, persönlich und individuell unterstützt die Agentur daher mit Informationen und Kontakten zu den Kernthemen Arbeit, Wohnen, Freizeit und Familie sowie einem breitgefächerten Netzwerk an der Schnittstelle von Industrie, Gewerbe und Dienstleistung, Verwaltung, Kreativszene und Landleben. Gleichzeitig vereinfacht sie hiesigen Unternehmen den Zugang zu jungen Fachkräften, vermittelt und bewirbt Arbeitsplätze und fungiert als Multiplikator und Bindeglied. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Region als Lebens- und Wirtschaftsstandort.
Landrat Jürgen Schulz: „Wir setzen auf die Zielgruppe „Rückkehrer“ für die Fachkräfterekrutierung und wollen zeigen, dass die Zukunft auf dem Land liegt mit Lebensqualität und interessanten Jobs bei attraktiven Arbeitgebern.“
„Wir hoffen auf Lerneffekte aus diesem Projekt, die wir auch für andere Marketingaktivitäten in unserer Region nutzen können", sagt Sönke Feldhusen von der IHK, der die Kammer im Lenkungskreis der Fachkräfteallianz vertritt. Deshalb wurde dieses Vorhaben im Februar 2016 sehr positiv in einem Workshop der Allianzpartner diskutiert und anschließend die Förderung aktiv vorangebracht.