Zwei Millionen Euro für die Fachkräftesicherung

Gute Nachrichten für die regionale Wirtschaft: Insgesamt 2,1 Millionen Euro können in den Landkreisen Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Celle bis 2021 in Projekte zur Fachkräftesicherung fließen. Projektträger können ab sofort eine Förderung bei der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen beantragen – und einen Zuschuss von bis zu 70 Prozent der Projektkosten erhalten
„Unser Fokus liegt auf Projekten, die zur Stärkung der dualen Berufsausbildung beitragen oder die Strukturen schaffen,  um Betrieben die Rekrutierung neuer Fachkräfte zu erleichtern. Aber auch Initiativen, die auf Langzeitarbeitslose zielen, Frauen für den beruflichen Wiedereinstieg gewinnen oder zukunftsgerechte Arbeitsbedingungen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern, sind aufgerufen, sich zu bewerben“, sagt Nele Uhl, Koordinatorin der Allianz für Fachkräfte von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg.
Die Mittel kommen aus dem ESF-Förderprogramm „Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse“ des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, das zur regionalen Verankerung der Fachkräfteinitiative Niedersachen jetzt erneut acht Fachkräftebündnisse anerkannt hat – darunter die Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachen.
Das Fachkräftebündnis zählte bereits in der ersten Förderperiode von 2015 bis 2018 zu den anerkannten Bündnissen. 2,5 Millionen Euro EU-Mittel standen seither für die Region Nordostniedersachsen zur Verfügung. Damit konnten die 14 Partner der Allianz für Fachkräfte zwölf regionale Fachkräfteprojekte in den sechs Landkreisen des Bündnisbezirks anstoßen.